„Denke nicht nur mit deinem Kopf, denke mit dem ganzen Körper.“ – E. Tolle

SOMATISCHE ÜBUNGEN – SOMATIC MOVEMENTS SMC® 

Den Körper verstehen – schmerzfreier und müheloser bewegen mit Somatischen Übungen

Alltägliche Belastungen, Stress, Unfälle oder Traumata aber auch die dadurch ausgelösten Emotionen können zu Reflexe führen, die eine gewohnheitsmäßige Muskelverspannungen einleiten. Unwillkürlich und unbewußt erzeugen sie Steifheit und Schmerzen.  Das unbewusste Nutzen fehlgeleiteten Haltungs- oder Bewegungsmuster  wird als „somatische Amnesie“bezeichnet. Die Erinnerung an den richtigen Weg wurde „vergessen“.

Somatic Movements sind effektiven Übungen, die tief erlernte, automatische Muskelmuster, neu trainieren und jahrelange chronische Muskelverspannungen und Schmerzen rückgängig machen.

Wie funktionieren Somatische Übungen?

Am besten werden somatische Bewegungen ganz bewusst und sehr langsam ausgeführt, um sich auf die innere Erfahrung der Bewegung und nicht auf das äußere Erscheinungsbild oder Ergebnis der Bewegung zu konzentrieren. Das menschliche Nervensystem, das unsere Haltung und Bewegung steuert, muss sehr langsam neue Dinge lernen.
Das moderate Anspannung und extrem langsame Entspannen helfen dabei die willkürliche Kontrolle über „vergessene“ Muskeln wieder zu erlangen, indem sie erneut differenziert spürbar und erreichbar werden. Durch das innere Erleben wird ein Zusammenhang von Bewegung und Haltung, also ein gutes Körperbewusstsein vermittelt.

Ich biete die Somatischen Übungen in Kombination Meditation und Klang in Gruppen und Einzelsitzungen an. Gerne auch online bei Ihnen zuhause.

Wie können Sie Somatische Übungen unterstützen

  • beugen wiederkehrenden Verletzungen vor
  • verbessern Flexibilität und Bewegungsumfangs
  • helfen Stress und Ängste abzubauen
  • verbessern den Schlaf
  • verbessern das Gleichgewicht
  • verstärken das Körperbewusstsein
  • verbessern sportliche Leistung

Bei welchen körperlichen Beschwerden helfen Ihnen Somatische Übungen

  • chronische Muskelverspannungen
  • Schmerzen z.B. in Gelenken, Nacken, Schultern, Ischias, Hüfte, Rücken, Füßen, Knie,
  • Ungünstige Haltungsmuster (Schultern Rundrücken, Hohlkreuz, Seitneigung)
  • Kopfschmerzen
  • Traumata nach Unfällen (zB Schleudertrauma)
  • Linderung beim Frozen Shoulder Syndrom

Ablauf des Übungsprogramms

Nach einer Art Bestandsaufnahme im Stehen am Anfang und am Ende der Stunde, werden alle Übungen dann überwiegen im Liegen, (Rückenlage, Seit- und Bauchlage) ausgeführt. Die Übungen sind einfach und können von Menschen fast aller Beweglichkeitsstufen und Einschränkungen geübt werden. Sitzvariationen sind möglich.