Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen.“ – Francois de La Rochefoucauld

PROGRESSIVE MUSKELENTSPANNUNG

Dr. Edmund Jacobson fand in der 20ziger Jahren heraus, dass innere Unruhe, Stress und Angst mit einer Anspannung der Muskulatur einhergehen. Er entwickelte die Methode der Progressiven Muskelrelaxation,  die noch heute z.T. weiterentwickelt vielen Menschen bei der Entspannung von Körper und Gedankenwelt hilft.

Die Progressive Muskelentspannung ist ein an der Muskulatur ansetzendes Entspannungsverfahren. Dieses Entspannungsverfahren ist einfach zu erlerne. Die positive Wirkung ist vielfach durch klinische Studien belegt. Sie ist eine Entspannungsmethode bei der durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden kann.

Ziel der Methode ist folglich die Verringerung der Spannung einzelner Muskelgruppen des Bewegungsapparates. Eine Lockerung der Muskulatur geht in der Regel mit einem Ruhegefühl einher.

Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten, und anschließend wird die Spannung gelöst. Die Aufmerksamkeit wird dabei auf den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung gerichtet und auf die Empfindungen, die mit diesen unterschiedlichen Zuständen einhergehen.

Die Progressive Muskelentspannung hat positive Auswirkungen auf eine Vielzahl von Angst-, Unruhe- und Schmerzzuständen, wie z.B. Schlafstörungen, Spannungskopfschmerz, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Abwehrschwäche, hoher Blutdruck, Schulter-Nacken-Beschwerden, Kreuzschmerzen, Stress, Ängste, Unsicherheit, Panikattacken, Depression, Burnout u.v.m.